13. August 2018

Neue Ideen für die Uhrenhalle

Gut 50 Jahre nach Unternehmensgründung und knapp 20 Jahre nach Lancierung der eigenen Uhrenmarke kehrt die Bruno Söhnle GmbH nach einem Jahr Pause als Aussteller zur INHORGENTA MUNICH 2019 zurück – mit vielen neuen Ideen und Uhren im Gepäck.

Die kleine Messe-Auszeit hat der Uhrenspezialist aus Glashütte genutzt, um sich neu auszurichten. „Gutes Erhalten – Neues hinzufügen“ lautete das zukunftsorientierte Motto von Bruno Söhnle. „Die INHORGENTA MUNICH ist der perfekte Ort, um unser neues Konzept dem Fachhandel vorzustellen“, betont Geschäftsführerin Stephanie Söhnle. „Wir freuen uns sehr, dass wir Bruno Söhnle als Aussteller zurückgewinnen konnten“, so Stefanie Mändlein, Projektleiterin der INHORGENTA MUNICH.

Bis 2017 war Bruno Söhnle über 40 Jahre ununterbrochen Aussteller auf der INHORGENTA MUNICH. „Wir haben somit ein Stück Zeitgeschichte in München geschrieben. Wir freuen uns, unsere Tradition fortzuschreiben und werden 2019 unser neues Marketingkonzept präsentieren und unsere Kunden in der Uhrenhalle A1 mit neuen Ideen überraschen“, erläutert Söhnle.

Das Unternehmen Bruno Söhnle wurde 1965 als Vertriebsgesellschaft für Schweizer Armbanduhren gegründet. Im Jahr 2000 wird die eigene Marke erfolgreich lanciert. Nach klassischen Quarzuhren werden ab 2010 auch Automatik- und Handaufzugsuhren in dem Glashütter Uhrenatelier gefertigt. Das Unternehmen ist bis heute familien- und inhabergeführt.

Die INHORGENTA MUNICH findet vom 22. bis 25. Februar 2019 auf dem Gelände der Messe München statt.