8. Januar 2019

Italiener lieben die INHORGENTA MUNICH: Starke Ausstellerbeteiligung in München

Die INHORGENTA MUNICH lockt jedes Jahr Menschen aus aller Welt nach München – so auch wieder vom 22. bis 25. Februar 2019. Die internationale Fachmesse der Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche ist insbesondere bei den italienischen Nachbarn überaus beliebt. Mit 70 Ausstellern ist Italien im kommenden Jahr auf der INHORGENTA MUNICH vertreten.

Über München heißt es, es sei die nördlichste Stadt Italiens. Blickt man auf die INHORGENTA MUNICH 2019 (22. bis 25. Februar), ist diese Vermutung gar nicht so abwegig: Pesavento, Misani Milano, Crivelli, Gielle Base Oro, Roberto Demeglio, Adolfo Courrier, Serafino, Fraleoni, Fiore Gioielli, Annamaria Cammilli, Nanis oder Marco Bicego – die Liste der italienischen Marken, die in München vertreten sind, ist lang. Mit 70 Firmen ist Italien nach Deutschland das stärkste Ausstellerland auf der INHORGENTA MUNICH 2019.

Woran das liegt? Ganz einfach: Italienischer Schmuck ist international gefragt. Filigranes Design paart sich dabei mit hochwertigen Materialien wie Gold, welches in italienischen Manufakturen fast ausschließlich als 18-Karat-Legierung verarbeitet wird. Und das kommt an: So verzeichnete Italiens Schmuckindustrie 2017 ein Umsatzplus von 8,9 Prozent, der Export stieg sogar um zwölf Prozent.

Auch die Jury des INHORGENTA AWARD konnten italienische Marken überzeugen. So erhielt der Designer Roberto Demeglio die begehrte Auszeichnung 2017 in der Kategorie „Designer of the Year“ und Designerin Laura Bicego gestaltete für ihre Marke Nanis das Schmuckstück „Transformista“, das 2018 in der Kategorie „Fine Jewelry“ prämiert wurde.

Marco Bicego ist 2019 erstmals auf der INHORGENTA MUNICH vertreten. Einige seiner Kreationen zieren berühmte Frauen wie Hillary Clinton, Oprah Winfrey, Melinda Gates oder Kylie Minogue. „Mit unserer Teilnahme sind wir ganz nah am mittel- und nordeuropäischen Markt, der unsere Produkte schätzt und ordert. Wir festigen damit unsere bereits starke Präsenz noch weiter“, erklärt Bicego seine Premiere.

Auch Annamaria Cammilli, ein weiterer großer Name der italienischen Schmuckszene, stellt erstmals in München aus. Die Marke aus Florenz ist bekannt für ihre außergewöhnlichen Goldlegierungen wie lemon-bamboo oder pink-champagner. „Wir freuen uns über unsere Teilnahme. Die INHORGENTA MUNICH hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Benchmark für Designschmuck entwickelt und ist für uns eine großartige Messe“, so Riccardo Renai, CEO von Annamaria Cammilli.

Uhrenhalle bietet venezianisches Ambiente
„Wir freuen uns sehr darüber, dass die überaus positive Entwicklung der INHORGENTA MUNICH international aufmerksam verfolgt wird und uns etliche Neuausteller 2019 – insbesondere aus Italien – ihr Vertrauen schenken.“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München GmbH.

Italienisches Flair herrscht aber nicht nur in den Schmuckhallen B1 und B2. So wird die Halle A1 „Timepieces“ unter dem Motto Venedig gestaltet sein. Der Besucher bewegt sich dabei in der Uhrenhalle auf einem geschwungenen Weg durch ein Ambiente mit eleganten Formen, edlen Materialien sowie gold- und silberfarbenen Sitzgelegenheiten, die an venezianische Gondeln erinnern. Und die Fassade der neuen „Watch Boutique“ erinnert gar an den berühmten Dogenpalast am Canale Grande.

Kein Zweifel: Vom 22. bis 25. Februar 2019 ist München wirklich die nördlichste Stadt Italiens.