Erfahren Sie vom Team der INHORGENTA MUNICH, welche faszinierenden Schmuckstücke Sie in den einzelnen Hallen erwarten.​

Michael Munteanu (c) Messe München

Michael Munteanu, Halle B1 „Fine Jewelry“

„Das absolute Highlight in der Halle B1 ‚Fine Jewelry’ sind für mich die Jewelry Shows. Die stets gelungene Mischung aus angesagter Musik, exquisitem Schmuck und internationalen Models, die ausgewählte Kreationen auf dem Catwalk präsentieren, inspiriert mich immer wieder aufs Neue. Auch sonst steht die Halle für atemberaubenden Glitzer und Glamour – ganz gleich, ob es sich dabei um leuchtenden Gold-Schmuck oder das geheimnisvolle Funkeln von Edelsteinen handelt. Schließlich sind hier die bekanntesten Schmuckmanufakturen und Trauringschmieden versammelt.“

Mehr Info zur Halle B1

Angelika Wildegger (c) Messe München

Angelika Wildegger, Halle C2 „Contemporary Design“

„Neue Namen, außergewöhnliche Ideen oder ausgefallene Designs – die Halle C2 ‚Contemporary Design’ zählt ohne Frage zu den spannendsten der Messe. Man begibt sich auf eine bunte Weltreise, denn die hier versammelten Schmuckdesigner kommen sogar aus Japan, Korea, USA oder Mauritius. Wer also auf der Suche nach exquisiten Kleinserien ist, ist in der Halle C2 bestens aufgehoben. Sie gilt international als wichtigste und größte Plattform für zeitgenössisches Schmuckdesign.“

Mehr Info zur Halle C2

Laura Bihlmaier (c) Messe München

Laura Bihlmaier, Halle C1 „Carat“

„Insbesondere für Goldschmiede und Manufakturen dürfte die Halle C1 ‚Carat’ ein wahres Paradies sein. Denn schließlich finden sie hier genau die seltenen Schätze der Natur, die sie für die Veredelung ihrer Schmuckstücke benötigen: Diamanten, Saphire, Smaragde, Rubine, Opale oder Spinelle. Kurzum: Die Halle C1 präsentiert alle Edelsteine, die einen edlen Ring oder eine wundervolle Kette so einzigartig und begehrenswert machen. Die feinen Schliffe und die schönen Farben dieser magischen Steine faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Besonders freue ich mich in diesem Jahr auf zahlreiche renommierte Neuaussteller."

Mehr Info zur Halle C1

Laura Bihlmaier, Halle B2 „Elegance und Lifestyle“

„Wer tatsächlich glaubt, dass sich klassischer Schmuck und neueste Trend-Pieces automatisch ausschließen, wird in Halle B2 ‚Elegance und Lifestyle’ eines Besseren belehrt. Denn hier gelingt die Symbiose aus zeitloser Eleganz, traditioneller Juwelierkunst, aufsehenerregenden Neuheiten und innovativer Schmuckkonstruktionen geradezu perfekt: klassische Ketten, Ringe oder Armreifen auf der einen und neuartige Materialkombinationen oder wandelbare modulare Kreationen auf der anderen Seite. Unterstrichen wird der spannende Charakter dieser Halle durch die ‚Lifestyle Isles’ in den Mittelgängen, wo die Neuheiten junger Marken und traditioneller Aussteller entdeckt werden können.“

Mehr Info zur Halle B2

Laura Bihlmaier, Halle A1 „Timepieces“

„In der Halle A1 ‚Timepieces’ ist die Zeit zu Hause. Denn hier sind Uhren aller Art an einem Ort vereint: Smart- und Connected Watches natürlich genauso wie die Zeitmesser in bester mechanischer Tradition. Edle Manufaktur-Kunstwerke, multifunktionale Chronometer oder die neueste Generation vernetzter Uhren lassen sich in dieser Halle begutachten. Das besondere Highlight in diesem Jahr: die neuartige ‚Watch Boutique’. Im Herzen der Halle stellen insgesamt acht Aussteller ihre neuen Modelle und Kollektionen vor. Die Bar im Lounge-Stil verwandelt sich zum Round Table, an dem die Branche die aktuellsten Uhren-Entwicklungen diskutiert.“

Mehr Info zur Halle A1

Carolin Kindermann (c) Messe München

Carolin Kindermann, Halle A2 „Technology & Bijoux“

„Wer Schmuck und Uhren designt, fertigt oder verkauft, der benötigt entsprechendes technisches Equipment. Und genau um das geht es in der Halle A2 ‚Technology & Bijoux’. Hier präsentieren Aussteller Ideen für Ladenbau, Verpackungen, Werkzeuge oder Sicherheitslösungen. Aber auch die Hersteller von Modeschmuck haben hier ihren festen Platz. Und präsentieren Fashion-Pieces, Halbedelsteine, Halbzeuge oder Furnituren. Im Uhrmacher-Handwerksforum kann man wieder vier Schulen über die Schulter schauen – und sich inspirieren lassen.“

Mehr Info zur Halle A2