Die Historie der INHORGENTA MUNICH

2020: Stabil auf Wachstumskurs mit steigender Besucherinternationalität

Die INHORGENTA MUNICH bleibt stabil auf Wachstumskurs und beweist sich als exzellente Businessplattform für Newcomer und etablierte Branchengrößen. Besonders das Partnerland Schweiz und die TRENDFACTORY MUNICH begeistern das Publikum.

2019: INHORGENTA MUNICH setzt Wachstumskurs fort

Die INHORGENTA MUNICH zieht eine positive Messebilanz. Mit 1.052 Ausstellern aus 41 Ländern verzeichnete die internationale Fachmesse der Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbranche ein Plus von 2,5 Prozent. Die Zahl der Uhrenaussteller wuchs sogar um 16 Prozent. Die Messe begrüßte erneut rund 27.000 Besucher. Besonders deutlich war das Interesse aus dem Ausland.

2018: Erneut ein Ausstellerplus von vier Prozent

Die INHORGENTA MUNICH wächst und wächst: Erneut verzeichnet sie ein Ausstellerplus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. 1.026 Aussteller aus 42 Ländern nahmen an der Messe teil.

2017: Erfolgreiche Award-Premiere

Mehr Aussteller, mehr Besucher und eine erfolgreiche Award-Premiere – Die positive Stimmung war in allen Hallen bei Ausstellern und Besuchern zu spüren.

2016: Branchenlob für neues Konzept

Die INHORGENTA MUNICH 2016 beflügelte die Branche. Begeistert aufgenommen wurden die neuen Hallenkonzepte, die glanzvolle JEWELRY SHOW und innovative Foren.

2015: Internet und Monobrand-Stores

Die INHORGENTA MUNICH 2015 thematisiert aktuelle Herausforderungen: Internetbusiness versus stationärer Handel sowie Stärken und Schwächen von Monobrand-Stores.

2014: Perlen und Inspirationen

2014 gibt es zwei Neuerungen. Das Inspiration Lab begeistert mit Innovationen zum Anfassen. Das Perlensymposium bündelt Experten-Know-how zum Schatz der Meere.

2013: 40. Jubiläum integriert Lifestyle

Zum 40. Geburtstag präsentiert die INHORGENTA MUNICH 2013 „trends & vision“. Das Thema Lifestyle erhält somit einen eigenen Bereich im Messeportfolio.

2011: Internationaler Preis und neue Bildwelten

INHORGENTA Award: Eine hochkarätige internationale Jury prämiert innovative Produkte. Die Messe führt ein neues Key Visual ein.

2010: Brillanter Besuch

Der Erfinder des Brilliantschliffs, Sir Gabriel Tolkowsky, besucht die Messe. Der Vortrag des weltberühmten Diamantschleifers wird ein bahnbrechender Erfolg.

2009: Stark trotz Wirtschaftkrise

Die INHORGENTA MUNICH trotzt der schwachen Wirtschaftslage. Die Messe, ihre Aussteller und Besucher beweisen die Stabilität des Marktes für Schmuck und Uhren.

2004: Premiere des Jewelry Cocktail

Erfolgreiche Koorperation: Die Deutsche Schmuck- und Uhren-Gesellschaft lädt Gäste aus der Branche, Wirtschaft und Gesellschaft zur geselligen Trend-Show ein.

2003: Atemberaubende Diamantensensationen

Die Diamanten-Modenschau zeigt 30 beeindruckende Kreationen – darunter das spektakuläre "Satine-Collier", das Nicole Kidman im Erfolgsfilm "Moulin Rouge" trug.

1999: Neues Messegelände und starkes Wachstum

Erstmals findet die INHORGENTA auf dem neuen Messegelände statt. Trotz mehr Fläche erfordert das Messewachstum weiterhin den Einsatz von Hallen-Provisorien.

1989: Juwelenball zum 15. Jubiläum

Glanzvolle Gala: Zum 15. Jubiläum veranstaltet die INHORGENTA den Juwelenball als großes gesellschaftliches Ereignis für die Uhren- und Schmuck-Branche.

1987: Erste Atomuhr mit maximaler Präzision

Die INHORGENTA präsentiert die präzise „Spacetimer“ von Kundo. Die erste vollautomatische Atomuhr hat eine Abweichung von nur einer Sekunde in 150.000 Jahren.

1973: Sensationelle Premiere

Im Februar 1973 findet die INHORGENTA erstmals statt. Das neue europaweite Forum für Schmuck und Uhren kommt auf Anhieb in die Top 5 der B2B-Messen weltweit.